Schriftgröße ändern
A A A

Gesundheit

Gerontopsychiatrie und Gerontopsychiatrische Fachberatung

Die Gerontopsychiatrie ist das medizinische Fachgebiet, das sich mit den seelischen Erkrankungen im Alter befasst.

 

Anbieter und Einrichtungen

Caritas Rosenheim
Gerontopsychiatrische Fachstelle im
Sozialpsychiatrischen Dienst 
Herbststr. 14, 83022 Rosenheim
Telefon 08031 / 20 38 - 0
Fax 08031 / 20 38 - 10
E-Mail spdi-rosenheim@caritasmuenchen.de
Internet www.caritas-rosenheim.de
Ansprechpartner Frau Claudia Nikel
Sprechzeiten MO, DI, DO 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr
MI 10.00 - 16.30 Uhr, FR 08.00 - 12.00 Uhr

Angebote:
- Beratung im Dienst oder in Form von Haus- und Klinikbesuchen
- Koordinierung von Angeboten
- Begleitung in Krisen
- Gruppenangebot zur Freizeitgestaltung

Zielgruppe:
- Psychisch kranke Menschen ab 60 Jahren und deren Angehörige in Stadt und Landkreis Rosenheim

 

kbo-Inn-Salzach-Klinikum
Fachbereich Gerontopsychiatrie und Geriatrie
Gabersee 7, 83512 Wasserburg a. Inn
Telefon 08071 / 71 - 328
Fax 08071 / 71 - 462
E-Mail info.gerontopsychiatrie@kbo.de
Internet www.kbo-isk.de
Ansprechpartner
Frau Regina Krippner (Fachbereichssekretariat)
Angebote Gerontopsychiatrie:
- Ambulante, teilstationäre und stationäre umfassende Diagnostik und Behandlung von Menschen mit Demenz sowie aller weiteren psychiatrischen Erkrankungen nach dem 65. Lebensjahr
- Mitbehandlung von körperlichen Erkrankungen im stationären Rahmen, insbesondere von Patienten, auf deren Bedürfnisse in somatischen Krankenhäusern nicht ausreichennd eingegangen werden kann
- vielfältiges Therapieangebot (ärztlich, psychologisch, sozialpädagogisch, ergotherapeutisch, physiotherapeutisch u.a.)
- Angehörigengruppe
- Informationsveranstaltungen
- Kurse für pflegende Angehörige
Angebote Gedächtnissprechstunde:
-
Ambulante Abklärung von Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen
- Umfassende Diagnostik mit ausführlicher psychiatrischer Befunderhebung, neuropsychologischen Testverfahren, bildgebenden Untersuchungen wie CCT und MRT, Lumbalpunktion, EEG.
- Erörterung der Befunde hinsichtlich Prognose und möglicher Auswirkungen auf die weitere Lebensgestaltung
- Einleitung von Behandlungsmaßnahmen sowie Hilfsangeboten durch ambulante Dienste
Angebote Angehörigengruppen:
-
Angehörigengruppe (Information über das Krankheitsbild Demenz, Erfahrungsaustausch, Erörterung ambulanter Hilfsangebote etc.)
- Kurse für pflegende Angehörige