Schriftgröße ändern
A A A

Der Verein

Pro Senioren Rosenheim e.V.  

Herzlich willkommen bei Pro Senioren Rosenheim e.V.

Wir freuen uns, dass wir für Sie Informationen zu seniorenrelevanten Themen zur Verfügung stellen können.

Auf den folgenden Seiten veröffentlicht der Verein die Angebote und Leistungen seiner Mitglieder. Pro Senioren Rosenheim e.V. weist darauf hin, dass es außer den genannten Mitgliedern des Vereins weitere Anbieter für die jeweiligen Leistungen im Stadt- und Landkreis gibt, die, soweit sie dem Verein bekannt sind, in der Koordinierungs- und Beratungsstelle erfragt werden können.
Auf Wunsch werden dort auch weitere Angebote mit aufgenommen.

Pro Senioren Rosenheim e.V. Koordinierungs- und Beratungsstelle
Reichenbachstr. 8, 83022 Rosenheim
Telefon 08031 / 365 - 1636
Fax 08031 / 365 - 2020
E-Mail verein@pro-senioren-rosenheim.de
Internet www.pro-senioren-rosenheim.de
Ansprechpartner Brigitte Socolov (B.A.)
Sprechzeiten  nach telefonischer Terminvereinbarung

___________________________________________________________

"Wohnen für Hilfe"

Wäre es Ihnen angenehm, Hilfe in Haus und/oder Garten zu haben? Dann hat Pro Senioren Rosenheim ein Angebot für Sie. Der Arbeitskreis „Neue Wohnformen“ will nun in Rosenheim ein Projekt installieren, das es in anderen Städten schon gibt. Es heißt: .„Wohnen für Hilfe“ Worum geht es dabei?

Viele Senioren leben in einer eigentlich viel zu großen Wohnung oder einem viel zu großen Haus, weil die Kinder schon ausgezogen sind oder der Ehepartner verstorben ist. viele möchten aber gerne in der gewohnten Umgebung weiterleben, bräuchten aber vielleicht Hilfe im Haus und /oder im Garten. Rosenheim ist – wie Sie alle wissen – eine Hochschulstadt. Es gibt viele Studierende, die eine Unterkunft suchen, aber nicht sehr viel Geld dafür bezahlen können. Unser Projekt baut nun darauf, dass derjenige, der Wohnraum hat, aber Hilfe benötigt, diesen Wohnraum nun demjenigen zur Verfügung stellt, der ihm diese Hilfe, die er benötigt, bietet. Wir stehen ganz am Anfang unseres Projekts und wollen zunächst herausfinden, ob es in Rosenheim Senioren gibt, die sich mit unseren Vorstellungen anfreunden könnten. Zeitgleich läuft auch eine Befragung der Studierenden.Sie werden fragen: Warum haben wir von Pro Senioren nur die TH-Studenten im Blick?  Ein Mietverhältnis mit einem Studenten, einer Studentin ist immer zeitlich begrenzt, d.h. wenn es nicht ganz so den Eewartungen entspricht, so ist es nicht in Stein gemeißelt. Das ist es natürlich sowieso nicht, denn das Mietverhältnis wird von uns moderierend begleitet. D.h. wir versuchen natürlich schon von Anfang an, Menschen zusammen zu bringen, von denen wir glauben, dass die Wohnpatenschaft gelingt. Sollte es wirklich zu Schwierigkeiten kommen, kann man sich immer an uns wenden, und wir werden versuchen, eine Lösung zu finden. Unsere Bitte nun an Sie:

Füllen Sie den Befragungsbogen aus und senden Sie ihn an Pro Senioren Rosenheim e.V., Reichenbacher Str. 8, 83022 Rosenheim zurück.

_____________________________________________________________

Bitte beachten Sie dass, wegen der Corona Pandemie viele Veranstaltungen abgesagt wurden!

 

____________________________________________________________________________

Bildungswerk Rosenheim, katholische Erwachsenenbildung

Das Bildungswerk Rosenheim ist seit 75 Jahren Anbieter von Erwachssenenbildung und bietet zahlreiche Möglichkeiten, die persönliche Bildung zu erweitern.

Dazu gehören auch Angebote für die Generation PLUS, die jungen Alten in unserer Gesellschaft.
Unser Newsletter "Interessen entwickeln" beinhaltet Veranstaltungen aus den Bereichen Politik & Gesellschaft, Kunst und Kultur, Musik & Literatur, Kreativität, Spezialangebote für Männer oder Frauen.
Weitere Bildungsangebote des Bildungswerkes finden Sie hier.
__________________________________________________________________________

Der Weg gegen Vergesslichkeit

Lesen Sie den Presseartikel hier

 


_______________________________________________

Hilfsangebot während der Corona Pandemie

Das Rosenheimer Gasthaus "Die Fischküche" bietet ab sofort einen kostenfreien Lieferserviece für Essen an. Seniorinnen und Senioren bzw. deren Angehörige können sich unter folgender Telefonnummer erkundigen: 08031/ 32761. Finanziert wird das Projekt durch Spenden der Gäste der Fischküche.

_______________________________________________________________________

Das städtische Sozialamt bietet ab sofort einen Lebensmittel-Lieferservice für Seniorinnen und Senioren und Personen mit Risikoerkrankungen an. Wer diesen Service in Anspruch nehmen möchte, kann sich bei Frau Rastinger-Daburger von der Sozialen Stadt Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/365 2122 melden.
Folgende Einzelhandelsgeschäfte liefern Ware nach Hause: Asiamarkt Ngoc Lan, BB Spiele, Bellezza, Bensegger Papeterie, Böck Herrenmode, BoConcept, Bogner Sportfashion, Boutique Beo, Buchhandlung Beer, Confiserie Dengel, Dörfler Lederwaren, Garten-Center Rosenheim, Hello Baby Concept Store, Intersport Siebzehnrübl, Juwelier Bacak, Marc O’Polo Men und O‘Polo Women, Mauritz Pokale, Modehaus Jennerwein, Montagne Sport, Parfümerie Wiedermann, Peek & Cloppenburg, Precious fair fashion, Raphael Mode, Sutor Schuhe, Tango Dessous, Tavola Küchenladen am Grünen Markt, Tee Gschwendner, Tee Ronnefeldt, Ulla Popken, Hans im Glück, Katzentempel Rosenheim, Bäckerei Bergmeister in Kooperation mit Morgengold Frühstücksdienste, Burrito Company. Liste wird ständig aktualisiert. Infos unter www.ro-city.de/corona.

Pflegehilfe und Beratung: Jugendliche Einkaufshelfer unterstützen unter 08031/8873427.

Kampfkunstschule Rosenheim: Einkaufshilfe für ältere und gefährdete Menschen. Kontakt über: oder telefonisch unter 01728557683.

_________________________________________________________________________

 

Die BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.) hat speziell für ältere Menschen einen Podcasts und Videos zusammengestellt. Sie hören einen Beitrag zum Thema "Was tun gegen Ängste und Sorgen“, der viele Anregungen für ältere Menschen gibt sowie wertvolle Tipps zur Gesunderhaltung und Bewegung.
https://www.youtube.com/watch?v=UTyzGRC0IaM&feature=youtu.be

Fit und aktiv in der #HeimArena: Virtuelle Sportangebote für Ältere


 


 

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ruft ältere Menschen dazu auf, sich auch in Corona-Zeiten zu Hause fit zu halten. Der DOSB hat eine Liste solcher Angebote zusammengestellt, die sich insbesondere an ältere Menschen richten.

https://www.dosb.de/sonderseiten/news/news-detail/news/fit-und-aktiv-in-der-heimarena/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ab5d8247ef6276b40133d244cb863920

 

 

„Mach mit, bleib fit!“ – Bewegungsprogramm für Ältere


 


 

Der Deutsche Turner-Bund (DTB) hat ein neues Online-Programm zusammengestellt, welches sich speziell an Frauen und Männer ab 60 Jahren richtet und eine Vielzahl an Übungen umfasst, die sowohl in den eigenen vier Wänden als auch draußen im Garten durchgeführt werden können. Jeden Montag wird auf der GYMWELT-Seite der DTB-Internetseite eine neue Bewegungseinheit als pdf-Dokument eingestellt. Auf der Internetseite des DTB können Sie das Programm downloaden und ausdrucken.

 

zur Internetseite www.gymwelt.de  

Ihnen allen Gesundheit, Zuversicht und Kraft für die kommende Zeit.

Ihr Bildungswerk Rosenheim

______________________________________________________________________

 

 

! Vorsicht !

Auch in der aktuellen Situation der Coraona-Krise ist Wachsamkeit vor „falschen Helfern“ notwendig. So fragen Betrüger besonders ältere Menschen nach Geld für teure Medikamente und medizinische Behandlungen; angebliche Handwerker behaupten, Haus und Wohnung zu überprüfen und desinfizieren zu wollen.
Das BMFSFJ (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, und Jugend) und
die BAGSO ( Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.) empfehlen daher dringend, Unbekannten kein Geld zu geben und diese nicht in die Wohnung zu lassen.

_______________________________________________________________________________

Corona-Pandemie: Ältere Menschen und gefährdete Gruppen schützen:


Ministerin Giffey und der BAGSO-Vorsitzende Müntefering appellieren an alle Generationen
Die Bundesseniorenministerin Dr. Franziska Giffey und der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO), Franz Müntefering, appellieren gemeinsam an alle Bürgerinnen und Bürger, gefährdete Gruppen vor Corona-Infektionen zu schützen.
Das Coronavirus mit dem Namen COVID-19 ist für ältere Menschen und für Personen mit Vorerkrankungen besonders gefährlich. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko einer schweren Erkrankung stetig an. Wenn Alter und eine schon bestehende Grunderkrankung zusammenkommen, ist die Gefährdung besonders hoch. Gerade in Pflegeeinrichtungen ist der Schutz von Menschen daher besonders wichtig.
Bundesseniorenministerin Dr. Franziska Giffey: „Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen brauchen jetzt die Solidarität aller Generationen. Ich begrüße es, dass Alten- und Pflegeheime weitgehend für Besucherinnen und Besucher geschlossen werden, nur so können die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen in der derzeitigen Situation geschützt werden. Wir müssen auch auf die vielen zu Hause lebenden Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen achten. Auch Familien, in denen Pflegebedürftige leben und versorgt werden, brauchen unsere Unterstützung. Nachbarn, die hier unkompliziert den Einkauf oder Botengänge übernehmen, sind „Engel des Alltags“. Wenn wir alle aufeinander achten, dann leben wir Solidarität im Alltag.“
BAGSO-Vorsitzender Franz Müntefering: „Ich bitte alle Betroffenen, Pflegebedürftige und Angehörige: Tragen Sie die Vorgaben, die die Pflegeheime bekommen haben, mit. Gleichzeitig ist es wichtig, dass Perspektiven entwickelt werden, wie Begegnungen und Austausch in Heimen bald wieder ermöglicht werden können. Sehr gut ist es, wenn Einrichtungen und Pflegekräfte Kontakte mit den Familien derzeit zum Beispiel über Telefon oder Skype ermöglichen.“
Nicht nur in der professionellen Pflege, auch im Alltag älterer Menschen müssen alle ihren Beitrag leisten.
BAGSO-Vorsitzender Franz Müntefering: „Ältere Menschen, Großeltern und ihre Familien sind aufgerufen, sich selbst zu schützen und Risiken zu meiden. Panik hilft nicht, unabhängig vom Alter. Aber handeln müssen wir Älteren und Alten in Sachen Corona doch. Das Risiko der Ansteckung wollen und können wir reduzieren helfen, für uns, für unsere Familien, für Kontaktpersonen. Der Staat muss handeln, wir als Gesellschaft auch. Händeschütteln und Umarmen lassen wir mal. Gedränge meiden wir. Versammlungen verschieben wir. Verschoben ist nicht aufgehoben. Und helfen, dass niemand einsam und hilflos bleibt, ohne die Sicherheit von Menschen aufs Spiel zu setzen, das ist das Gebot der Stunde. Eine solidarische Gesellschaft wird da ganz konkret und bewährt sich. Das ist gut für alle.“
Ministerin Dr. Franziska Giffey: „Ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen und ihre Familien sollten ihre Gewohnheiten jetzt überdenken. Sie sollten Einschränkungen in Kauf nehmen, um ihre Gesundheit zu schützen. Dazu gehört, sich für eine Zeit aus dem öffentlichen Leben soweit es geht zurückzuziehen, unbedingt persönlichen Abstand von mindestens zwei Metern zu halten, Freizeitveranstaltungen nicht zu besuchen, den öffentlichen Personennahverkehr zu meiden und auch private Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Telefon, Handy und Internet helfen, in Kontakt zu bleiben. Familiäre und nachbarschaftliche Unterstützungsangebote zum Beispiel beim Einkaufen sind hilfreich und wichtig.“
Folgende Maßnahmen sollten ältere Menschen ergreifen, um sich zu schützen:
- Reduzieren Sie soziale Kontakte soweit möglich, auch zu Gleichaltrigen, denn auch sie können Überträger sein.
- Meiden Sie derzeit jeden unmittelbaren Kontakt zu Enkelkindern. Die Großeltern sollten möglichst nicht in die Betreuung einbezogen werden.
- Gehen Sie nicht in Arztpraxen, rufen Sie im Bedarfsfall dort an, und fragen, wie Sie sich verhalten sollen.
- Gehen Sie, falls möglich, nicht in Apotheken, bestellen Sie benötigte Arzneimittel per Telefon und lassen Sie sich diese liefern oder nehmen Sie, wenn möglich, Hilfe aus der Familie oder der Nachbarschaft an.
- Nehmen Sie Bring- und Lieferangebote an: durch Familie und Nachbarn, durch Supermärkte.

- Halten Sie ihre sozialen Kontakte über Telefon oder, wenn möglich, über Skype aufrecht.
- Begrenzen Sie die Zahl der Personen, die in Ihre Wohnung kommen, auf ein Minimum.
- Nutzen Sie das schöne Wetter, um spazieren zu gehen. Das stärkt Ihre Abwehr. Halten Sie auch dort mindestens zwei Meter Abstand, wenn Sie- Bekannte treffen!

Bundesministerium
für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend
Glinkastraße 24
10117 Berlin
Tel.: 03018/555-1061/-1062
Fax: 03018/555-1111
presse@bmfsfj.bund.de
www.bmfsfj.de

 

_________________________________________________________________________

Gut gerüstet im Ehrenamt

Eine spezielle Fortbildungsreihe für Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit ist neu im Programm und startet mit Modul 1 am 14. Februar 2020.

Den Flyer dazu finden Sie hier.
__________________________________________________________________________

Veranstaltungsprogramm der Caritas Seniorenbegegnungsstätte 
August 2019 - Januar 2020

Das neue Programm der  Begegnungsstätte für Seniorinnen und Senioren im Caritas Zentrum Rosenheim, Reichenbachstr. 5, 83022 Rosenheim, Tel. 08031/203760, liegt jetzt vor und hält neben dem umfangreichen Kursprogramm wieder eine Vielzahl interessanter Veranstaltungen für Sie bereit.

Den Flyer dazu finden Sie hier.

_____________________________________________________________

Ehrenamtliche Wohnberater für die Stadt Rosenheim gesucht!

Helfen Sie mit, Menschen im Alter und bei Behinderung in ihren eigenen vier Wänden zu beraten und zu unterstützen! Ehrenamtliche Wohnberater sind Ansprechpartner für ältere und behinderte Menschen und deren Angehörige.Sie unterstützen bei Beratungsfragen zur Hilfsmittelversorgung, Wohnungsanpassung, erkennen und beseitigen von Barrieren und Stolperfallen, Finanzierung der Maßnahmen und Antragstellung. Sie nehmen sich Zeit für die Anliegen der Betroffenen und begleiten sie als Ansprechpartner.

Sie sind sozial engagiert und haben Interesse am Thema „barrierefreies Wohnen“? Für diese Tätigkeit erhalten Sie eine qualifizierte Schulung und werden von Fachkräften begleitet. Wir freuen uns, wenn Sie berufliches Hintergrundwissen aus den Bereichen Architektur oder aus dem Handwerk haben. Auch Berufserfahrung im Gesundheitswesen oder in der Pflege sind von Vorteil.

Rufen Sie uns an. Wir bilden Sie aus und vermitteln Sie an Menschen, die Sie brauchen!

Es informiert Sie gerne:

Diakonisches Werk Rosenheim

Stephanie Staiger, Klepperstraße 18, 83026 Rosenheim, Tel.: 08031-2351143

stephanie.staiger@sd-obb.de

Caritas-Zentrum Rosenheim

Markus Reimann, Reichenbachstr. 5, 83022 Rosenheim, Tel.: 08031-20370

markus.reimann@caritasmuenchen.de

Gefördert durch: Sparkassenstiftung Rosenheim, Stadt Rosenheim, Pro Senioren

_____________________________________________________

Pro Senioren ist Bündnispartner der Vielfaltsgestalter Rosenheim

___________________________________________________________

MITEINANDER EINKAUFEN FAHREN

Ein Projekt der Sozialen Stadt Rosenheim

Wann? Montag um 13:00 Uhr und Donnerstag um 08:30 Uhr.
WAS? Sie werden mit dem Stadtteilbus kostenlos zu Lebensmittelgeschäften gefahren.
Wohin? Die Route und Dauer der Fahrt richtet sich nach Ihren Wünschen. Gemeinsam legen Sie fest, wohin gefahren wird.
Wo geht`s los? Treffpunkt Bürgerhaus Lessingstraße 77.
Was müssen Sie machen, um mitfahren zu können? Bitte vorab in die Mitfahrerliste eintragen. Die Liste hängt am Bürgerhaus aus. Bitte pünktlich da sein.
Was ist, wenn Ihnen der Einkauf zu schwer ist? Gerne erhalten Sie Hilfe beim Einkaufen oder Tragen der Taschen.

Ansprechpartnerin:
Soziale Stadt Rosenheim, Frau Rastinger-Daburger, Tel. 08031/365-2122

_____________________________________________________________

Digitale Medien für Senioren
im AWO-Mehrgenerationenhaus Rosenheim

Der digitale Wandel verändert unser Leben. Nicht nur die Berufswelt, Schule, der Handel, die Informationswelt und viele weitere Bereiche verändern sich in rasantem Tempo. Schon der Kauf einer Eintrittskarte oder die Erledigung eines Amtsgeschäfts können heute zum online-Abenteuer werden. Auch das soziale Miteinander ist mehr und mehr durch Smartphones, soziale Netzwerke und ständige digitale Neuerungen geprägt. Auch die Kommunikation in der Familie findet sich heute häufig in der "What`s-App-Familien-Gruppe" wieder, schwierig für diejenigen, die sich hierin nicht zurechtfinden. Damit Sie nicht abgehängt werden, will Ihnen das AWO Mehrgenerationenhaus Rosenheim daher den Weg ebnen, die "neuen" Medien zu nutzen. In der Mediensprechstunde wird Ihnen geholfen, sich damit zu beschäftigen und das "Digitale" für Ihre Bedürfnisse nutzen zu können. Lesen Sie hier weiter...

_________________________________________________________________

3. Auflage Demenz-Wegweiser für Rosenheim

Dem Arbeitskreis Netzwerk Demenz ist es seit Jahren ein Anliegen, die von Demenz betroffenen Menschen und ihre Angehörigen nicht allein zu lassen, sondern Hilfe und Unterstützung in vielfältiger Weise anzubieten. In der nun dritten Auflage des Demenz-Wegweisers für Rosenheim wurden viele Angebote zusammengefasst und übersichtlich dargestellt. Er besteht aus zwei Teilen: Stichwörter von A-Z rund um das Thema Demenz bilden den ersten Teil des Wegweisers. Hier finden Sie viele Hinweise, Tipps und Ideen, aber auch Hintergründe und Ratschläge zum Thema.
Im zweiten Teil sind die Einrichtungen angegeben, die in Rosenheim Angebote zur Unterstützung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anbieten. 
Der Demenz-Wegweiser für Rosenheim ist in der Geschäftsstelle von Pro Senioren Rosenheim e.V. erhältlich.

_______________________________________________________

Medienlieferdienst der Stadtbibliothek Rosenheim

Für Wen?
Sie sind aus verschiedenen Gründen in Ihrer Mobilität eingeschränkt. Sie sind familiär sehr eingespannt. Sie sind nicht mehr so gut zu Fuß.
Dann lassen Sie sich Ihre Medien von den Medienboten der Stadtbibliothek Rosenheim liefern und natürlich auch wieder abholen!
Wie?
Die ehrenamtlichen Medienboten beliefern Sie ganz individuell mit Ihren Wunschmedien aus der Bibliothek.
Was?
Romane, Zeitschriften, CDs, Hörbücher, Ratgeber und vieles mehr.
Wohin?
Rosenheim, Schlossberg, Stephanskirchen, Großkarolinenfeld.

Bei weiteren Fragen und um sich Medien nach Hause liefern zu lassen, wenden Sie sich bitte an die Stadtbibliothek unter Tel. 08031 / 365 1590 
Internet www.stadtbibliothek.rosenheim.de/aktuell/angebot-service/lieferdienst/


Gefördert von der Sparkassenstiftung Zukunft.
__________________________________________________________

Aktuelle Termine

15.04.2020

Informationen zu betreut wohnen zu Hause

Veranstaltungsort: St. Katharinenheim, Bad Endorf, Uhrzeit: 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Erkrankte und Angehörige erhalten Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten um zu Hause betreut wohnen zu bleiben. Die Betreuung von Angehörigen ist während der Veranstaltung in der Tagespflege im St. Katharinenheim möglich.
19.04.2020

VdK-Tanztee

Tanztee in geselliger Runde mit Live Musik. Die Veranstaltung findet im Happinger Hof (Rosenheim) jeweils von 15 - 18 Uhr statt. Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich dazu eingeladen.
20.04.2020

Veranstaltungshinweis

Bitte beachten Sie, dass viele Veranstaltungen wegen der Corona Pandemie abgesagt wurden.
20.05.2020

Freizeit positiv gestalten

Veranstaltungsort: St. Katharinenheim Bad Endorf. Uhrzeit: 14:00 bis 16:00 Uhr. Es werden Möglichkeiten vorgestellt Freizeit auch mit Beeinträchtigungen gewinnbringend zu verbringen. Besonder wichtig ist dabei die individuellen Fähigkeiten zu erhalten. Pflegende Anghörige und Betroffene sind herzlich eingeladen. Die Betreuung von Angehörigen ist während der Veranstaltung in der Tagespflege im St. Katharinenheim möglich.
17.06.2020

Verlust der Eigenständigkeit

Veranstaltungsort: St. Katharinenheim Bad Endorf. Uhrzeit: 14:00 bis 16:00 Uhr. Gesprächsrunde für demenziell Erkrankte und Ihre Angehörigen. Wie kann mit dem Verlust der Eigenständigkeit und dem Rückzug aus dem öffentlichen Leben umgegangen werden. Die Betreuung von Angehörigen ist während der Veranstaltung in der Tagespflege im St. Katharinenheim möglich.
21.06.2020

VdK-Tanztee

Tanztee in geselliger Runde mit Live Musik. Die Veranstaltung findet im Happinger Hof (Rosenheim) jeweils von 15 - 18 Uhr statt. Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich dazu eingeladen.
15.07.2020

Ausflug

An diesem Tag findet ein Ausflug für Demenzkranke und ihre Angehörigen statt. Nähere Informationen erfragen Sie bitte unter 08056/2981037.
19.07.2020

VdK-Tanztee

Tanztee in geselliger Runde mit Live Musik. Die Veranstaltung findet im Happinger Hof (Rosenheim) jeweils von 15 - 18 Uhr statt. Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich dazu eingeladen.
16.09.2020

Demenz - mitten im Leben

Veranstaltungsort: St. Katharinenheim Bad Endorf. Uhrzeit: 14:00 bis 16:00 Uhr. In dieser Gesprächsrunde werden Teilhabemöglichkeiten diskutiert. Herzlich eingeladen sind Betroffene mit ihren Angehörigen. Die Regionalgruppe Rosenheim "Selbsthilfe Demenz" freut sich auf ihre Teilnahme. Die Betreuung von Angehörigen ist während der Veranstaltung in der Tagespflege im St. Katharinenheim möglich.
20.09.2020

VdK-Tanztee

Tanztee in geselliger Runde mit Live Musik. Die Veranstaltung findet im Happinger Hof (Rosenheim) jeweils von 15 - 18 Uhr statt. Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich dazu eingeladen.
21.10.2020

Wissen hilft Gemeinschaft - Gemeinschaft stärkt

Veranstaltungsort: St. Katharinenheim Bad Endorf. Uhrzeit: 14:00 bis 16:00 Uhr. Ein Referent begleitet die Diskussionsrunde. Die Veranstaltung richtet sich an pflegende Angehörige. Die Betreuung demenzkranker Anghöriger ist während der Veranstaltung direkt im St. Katharienenheim möglich.
25.10.2020

VdK-Tanztee

Tanztee in geselliger Runde mit Live Musik. Die Veranstaltung findet im Happinger Hof (Rosenheim) jeweils von 15 - 18 Uhr statt. Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich dazu eingeladen.
18.11.2020

Alle fragen nach dem Kranken

Veranstaltungsort: St. Katharinenheim Bad Endorf. Uhrzeit: 14:00 bis 16:00 Uhr. Die Veranstaltung richtet sich an betreuende Anghörige. Thema der Veranstaltung ist: "Alle fragen nach meinem demenzkranken Partner: Niemand fragt, wie`s mir damit geht. Demenzkranke Angehörige können in der Tagespflege des St. Katharinnenheims betreut werden.