Schriftgröße ändern
A A A

Der Verein

Arbeitskreis Netzwerk Demenz

Deutschlandweit sind heute 1,4 Mio Menschen an Demenz erkrankt. In den nächsten Jahren wird sich diese Zahl weiter erhöhen. Demenz ist eine ernste Erkrankung, die nicht nur die zunehmende Zahl der Betroffenen sondern auch ihre Angehörigen in hohem Maß verunsichert. Die Erkrankung ist derzeit noch nicht heilbar, aber es gibt auch in Rosenheim viele Hilfsmöglichkeiten. Um diese zu bündeln bzw. zu vernetzen, das bestehende Angebot zu verbessern und mögliche Versorgungslücken zu schließen, ist das Netzwerk Demenz unter dem Dach von Pro Senioren Rosenheim e.V. entstanden. Der Arbeitskreis trifft sich viermal pro Jahr und zur Mitarbeit sind alle eingeladen, die sich für Menschen mit Demenz engagieren. Der Arbeitskreis Netzwerk Demenz hat aktuell einen Demenz-Wegweiser für Rosenheim erstellt, der einen Überblick über das derzeitige Angebot gibt. Geleitet wird der Arbeitskreis von Andreas Böhm, niedergelassener Nervenarzt in Rosenheim, und Beate Hoyer-Radtke, Geschäftsführerin der Nachbarschaftshilfe Rosenheim e.V. Die Koordination führt Dagmar Pawelka, Geschäftsstelle Pro Senioren Rosenheim e.V., durch. Konnten wir auch Ihr Interesse wecken? Kontakt können Sie aufnehmen über die Koordinierungs- und Beratungsstelle von Pro Senioren Rosenheim e.V., Tel 08031/365 16 36 oder verein@pro-senioren-rosenheim.de

___________________________________________________________________

"Rosenheimer Weg gegen Vergesslichkeit"

Im Rahmen des Bundesmodellprogramms "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" wird das Projekt "Rosenheimer Weg gegen Vergesslichkeit" gefördert durch das

_______________________________________________________________

Rosenheimer Weg gegen Vergesslichkeit
Veranstaltungsprogramm März - Juli 2017

Auch 2017 führen Mitglieder von Pro Senioren Rosenheim e.V. wieder viele Veranstaltungen für Menschen durch, die von Demenz betroffen sind sowie für deren Angehörige, Freunde, Bekannte und am Thema Interessierte. Besonderen Wert haben wir auf gemeinsame Veranstaltungen gelegt. Gemeinsames Erleben kann helfen, nicht nur die Probleme zu sehen, sondern auch gemeinsam Spaß haben zu können.
Das Veranstaltungsprogramm März - Juli 2017 finden Sie hier

____________________________________________________________

3. Auflage Demenz-Wegweiser für Rosenheim

Dem Arbeitskreis Netzwerk Demenz ist es seit Jahren ein Anliegen, die von Demenz betroffenen Menschen und ihre Angehörigen nicht allein zu lassen, sondern Hilfe und Unterstützung in vielfältiger Weise anzubieten. In der nun dritten Auflage des Demenz-Wegweisers für Rosenheim wurden viele Angebote zusammengefasst und übersichtlich dargestellt. Er besteht aus zwei Teilen: Stichwörter von A-Z rund um das Thema Demenz bilden den ersten Teil des Wegweisers. Hier finden Sie viele Hinweise, Tipps und Ideen, aber auch Hintergründe und Ratschläge zum Thema.
Im zweiten Teil sind die Einrichtungen angegeben, die in Rosenheim Angebote zur Unterstützung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen anbieten. 

Der Demenz-Wegweiser für Rosenheim ist in der Geschäftsstelle von Pro Senioren Rosenheim e.V. erhältlich.

_______________________________________________________

 

Ausstellung "Kunst trotzt Demenz"

Der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Rosenheim in Kooperation mit Pro Senioren Rosenheim e.V. ist es gelungen, die Wanderausstellung „Kunst trotzt Demenz“ nach Rosenheim zu holen. Die Ausstellung wurde von 16. Januar 2015 bis 01.März 2015 in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus Rosenheim, Ludwigsplatz, gezeigt.

„Kunst trotzt Demenz“ ist eine einzigartige Ausstellung mit über 140 Exponaten von mehr als 30 Künstlerinnen und Künstlern, die sich dem Thema Demenz gestellt haben. Vertreten sind renommierte Künstlerpersönlichkeiten wie z.B. Joseph Beuys, Felix Droese, Joerg Immendorf oder Günther Uecker.

Während der Ausstellung fanden eine Reihe von Vorträgen und Workshops zu folgenden Themen statt, wie z.B. Kreativität und Demenz (Workshop), Unterstützung und Schulung von Angehörigen Demenzerkrankter (Workshop), Ernährung und Demenz (Vortrag,)  Häusliche Betreuungshilfen (Vortrag), Wohnen und Demenz (Vortrag). Die Ausstellung mit ihrem Begleitprogramm stellte einen zusätzlichen Meilenstein zum Projekt „Rosenheimer Weg gegen Vergesslichkeit“ dar.

Das Plakat zur Ausstellung finden sie hier

___________________________________________________________

"Aus dem Schatten treten"

Auftaktveranstaltung "Aus dem Schatten treten - Warum ich mich für unsere Rechte als Demenzbetroffene einsetze" zum Projekt "Rosenheimer Weg gegen Vergesslichkeit".
Hier lesen Sie zur Auftaktveranstaltung den OVB-Artikel vom 25.11.14: "Ich bin dement - na und?"

______________________________________________________________

Helga Rohra: "Aus dem Schatten treten - Warum ich mich für unsere Rechte als Demenzbetroffene einsetze"

Vortrag, Lesung und Gespräch mit einer Betroffenen.
Eine Veranstaltung für pflegende Angehörige und alle am Thema Demenz Interessierten. Bei Helga Rohra wurde mit 54 Jahren Lewy-Body-Demenz diagnostiziert, worauf sie in eine Depression stürzte. Sie stellte sich jedoch den neuen Herausforderungen und gestaltete ihr Leben um. Unermüdlich reist Frau Rohra seitdem zu Veranstaltungen, um vor Fachleuten und in der breiten Öffentlichkeit Menschen mit Demenz zu vertreten. Sie ist 1. Vorsitzende EU Demenzbetroffener im Vorstand Alzheimer Europa. Auf ihrer Homepage sagt sie: „Ich bin dement, na und? Die Diagnose war für mich der Anfang eines neuen Lebens. Ich trete aus dem Schatten und spreche für uns Frühbetroffene. Früher habe ich Sprachen gedolmetscht, heute dolmetsche ich die Gedanken und Gefühlswelten von uns für die Gesunden/die Menschen ohne Demenz. Wir haben Ressourcen und Ansprüche – trotzDEM.“ Ihr Buch „Aus dem Schatten treten – Warum ich mich für unsere Rechte als Demenzbetroffene einsetze“ verdeutlicht, welche Hürden Menschen mit Demenz in unserer Gesellschaft überwinden müssen, aber auch, welche Potenziale noch in ihnen stecken. Helga Rohra ist es ein großes Anliegen, das Augenmerk nicht so sehr auf die bestehenden krankheitsbedingten Defizite zu legen, sondern die noch vorhandenen Fähigkeiten zu betonen. Für ihr Engagement im Bereich Demenz auf nationaler und internationaler Ebene erhält Frau Rohra am 05.12.2014 den Deutschen Engagement Preis in der Kategorie "Einzelperson".

Der Arbeitskreis Netzwerk Demenz von Pro Senioren Rosenheim e.V. führt die Veranstaltung als Auftakt des Projektes „Rosenheimer Weg gegen Vergesslichkeit“ für pflegende Angehörige und alle am Thema Demenz Interessierten durch, das im Rahmen der Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Der Eintritt ist frei.
Die Besucher können sich vor und nach der Veranstaltung an folgenden Ständen informieren: Alzheimer Therapiezentrum der Schön Klinik Bad Aibling, Fachstelle für pflegende Angehörige - Caritas Zentrum Rosenheim, Ergo-Hand- und Physiotherapie Gatas, Hauskrankenpflegeverein Rosenheim e.V., kbo-Inn-Salzach-Klinikum Wasserburg a. Inn, Kompetenznetz Neurologie und Seelische Gesundheit Rosenheim, Nachbarschaftshilfe Rosenheim e.V., Betreuungsstelle der Stadt Rosenheim, Pro Senioren Rosenheim e.V.
An einem Medientisch werden Bücher, Hörbücher und DVDs zum Verkauf angeboten, die Frau Rohra auch gerne signiert.
Die Betreuung von demenzerkrankten Angehörigen kann während der Veranstaltung bei Bedarf nach rechtzeitiger Voranmeldung im nahegelegenen Tagespflegehaus „Johanna“ der Nachbarschaftshilfe Rosenheim e.V., Ellmaierstr. 26, 83022 Rosenheim, erfolgen: Tel. 08031/4080666. Veranstaltungsort:  Bildungs- und Pfarrzentrum St. Nikolaus, Pettenkoferstr. 5, 83022 Rosenheim. Datum: Mittwoch, 19.11.2014. Uhrzeit:18.00 – 20.00 Uhr  Vortrag mit Lesung und Gespräch, ab 17.00 Uhr Informationsstände im Foyer. Veranstalter: Pro Senioren Rosenheim e.V. -Arbeitskreis Netzwerk Demenz, Reichenbachstr.8, 83022 Rosenheim, Tel. 08031/365-1636

____________________________________________________________________

 

 


Demenz - Das Jahr gegen das Vergessen

Die Zahl demenzkranker Menschen nimmt angesichts der demographischen Entwicklung in unserer Gesellschaft zu - auch hier bei uns in Rosenheim. Es ist sehr wichtig, die Menschen vor Ort über dieses Thema zu informieren und zu sensibilisieren. Teilnehmer aus dem Arbeitskreis Netzwerk Demenz boten deshalb in Zusammenarbeit mit der Merz Pharmaceuticals GmbH von März bis Oktober 2013 für Menschen mit Demenz und deren Angehörige sowie für alle Interessierten eine Veranstaltungsreihe mit vielfältigen Angeboten zum Thema Demenz an. Die Veranstaltungsreihe begann mit einer Auftaktveranstaltung im Beisein von Frau Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, die auch die Schirmherrschaft für die Veranstaltungsreihe übernommen hat. Das Programmheft mit weiteren Informationen zu allen Veranstaltungen finden sie hier. __________________________________________________________________

Welt-Alzheimer-Tag 2011

"Gesichter der Demenz" - so lautete das internationale Motto des Welt-Alzheimer-Tages 2011. Seit 1994 finden im September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation der Alzheimer-Erkrankten und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. Weltweit sind inzwischen etwa 34 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen. Auch in Rosenheim haben verschiedene Mitglieder des Arbeitskreises "Netzwerk Demenz" Informationen zum Thema Demenz bereitgestellt. Am 24.09.2011 wurden in der Fußgängerzone Rosenheim am Mittertor Informationsstände, Mal-Mitmachaktionen, Gedächtnistests und Gespräche mit dem Facharzt angeboten. Vorgestellt wurde auch die überarbeitete Auflage des Demenz-Wegweisers für Rosenheim. Der Arbeitskreis freute sich über das große Interesse der Passanten an der Aktion, die anlässlich des Welt-Alzheimer-Tages stattfand.